Was ist das Jüngste Gericht?

1. 1Die
Wiederkunft Christi schenkt dem
Sohn Gottes diese Gabe: die Stimme
für Gott

verkünden zu hören, dass das, was falsch ist, falsch ist und
das, was wahr ist, sich nie geändert hat. 2Dies ist das Urteil, in
dem die Wahrnehmung endet. 3Erst siehst du eine Welt, die dieses als
wahr angenommen hat, aus einem Geiste projiziert, der nun berichtigt worden
ist. 4Und mit dieser heiligen Sicht gibt die Wahrnehmung einen
stummen Segen und verschwindet dann, denn ihr Ziel ist erreicht, und ihr
Auftrag ist erfüllt.

2. 1Das letzte Urteil
über die Welt enthält keine Verurteilung.
2Denn es sieht die Welt als eine, der total vergeben ist, ohne Sünde
und gänzlich ohne Sinn und Zweck. 3Ohne eine Ursache und nun ohne
Funktion in Christi Sicht
entgleitet sie einfach ins Nichts. 4Dort wurde sie geboren, und dort
endet sie auch. 5Und all die Figuren in dem Traum, in dem die Welt
begann, gehen mit ihr. 6Körper sind jetzt nutzlos und werden deshalb
dahinschwinden, weil der Sohn Gottes grenzenlos
ist.

3. 1Du, der du glaubtest, dass
Gottes Jüngstes Gericht die Welt mit
dir gemeinsam zur Hölle verdammen würde, nimm diese heilige Wahrheit an:
Gottes Urteil ist die Gabe der
Berichtigung,
die er allen deinen Irrtümern verliehen hat, wodurch
er dich von ihnen wie auch von allen
Wirkungen befreite, die sie je zu haben schienen.
2Gottes erlösende Gnade zu fürchten
heißt nur, die vollständige Befreiung aus dem Leiden, die Rückkehr zu Frieden,
Sicherheit und Glück und die Vereinigung mit deiner eigenen
Identität zu fürchten.

4. 1Gottes letztes Urteil ist so barmherzig wie jeder Schritt in
dem von ihm bestimmten Plan,
seinen Sohn zu segnen und ihn zu rufen,
in den ewigen Frieden zurückzukehren, den er
mit ihm teilt. 2Fürchte dich nicht vor der Liebe. 3Denn
sie allein kann jeden Kummer heilen, alle Tränen abwischen und den
Sohn, den
Gott als seinen anerkennt,
sanft aus dessen Traum des Schmerzes wecken. 4Fürchte dies nicht. 5Die
Erlösung bittet darum, dass du sie willkommen heißt. 6Und die Welt
wartet darauf, dass du sie freudig annimmst; was sie befreien wird.

5. 1Dies ist das
letzte Urteil Gottes: »Du bist nach wie
vor mein heiliger
Sohn, ewig unschuldig, ewig liebend und
ewig geliebt, so grenzenlos wie dein Schöpfer,
völlig unveränderbar und ewig rein. 2Erwache deshalb, und komm zu
mir zurück. 3Ich
bin dein Vater, und du bist
mein Sohn