Nur Gottes Heilsplan wird funktionieren.

1. 1Möglicherweise merkst du
nicht, dass das Ego einen Heilsplan in Opposition zu
Gottes Plan aufgestellt hat. 2Und dieser Plan ist
es, an den du glaubst. 3Da er das Gegenteil von
Gottes Plan ist, glaubst du auch,
Gottes Plan anstelle des Egoplans
anzunehmen bedeute, verdammt zu werden. 4Das klingt natürlich
grotesk. 5Nachdem wir aber erwogen haben, was genau der Plan
des Ego ist, wirst du vielleicht begreifen, dass du, so grotesk er auch ist,
tatsächlich an ihn glaubst.

2. 1Des Ego Heilsplan dreht sich
darum, Groll zu hegen. 2Es behauptet, dass du erlöst wärst, wenn
jemand anderer anders reden oder handeln würde, wenn irgendein äußerer Umstand
oder ein äußeres Ereignis verändert würde. 3Somit wird die Quelle
der Erlösung ständig als außerhalb von dir wahrgenommen. 4Jeder
Groll, den du hegst, ist eine Erklärung und eine Behauptung, an die du glaubst,
die besagt: »Wäre dies anders, so wäre ich erlöst.« 5Der für die
Erlösung notwendige Geisteswandel wird somit von allem und von jedem außer von
dir selbst gefordert.

3. 1Die Rolle, die in diesem Plan
deinem eigenen Geist zukommt, ist daher einfach die, festzustellen, was – mit
Ausnahme von ihm selbst – sich ändern muss, damit du erlöst wirst. 2Diesem
wahnsinnigen Plan zufolge ist jede mögliche Quelle der Erlösung annehmbar,
vorausgesetzt, dass sie nicht funktioniert. 3Das stellt sicher, dass
die fruchtlose Suche weitergeht, denn die Illusion lebt fort, dass es genügend
Grund zur Hoffnung auf andere Orte und in andere Dinge gibt, obwohl diese
Hoffnung bisher immer fehlgeschlagen ist. 4Ein anderer Mensch wird
doch noch besser zu gebrauchen sein, eine andere Situation doch noch Erfolg
bescheren.

4. 1Dergestalt ist der Plan des
Ego für deine Erlösung. 2Sicherlich kannst du sehen, wie er sich
strikt an den Grundsatz des Ego hält: »Suche, aber finde nicht.« 3Denn
was könnte mit größerer Sicherheit gewährleisten, dass du die Erlösung nicht
findest, als all deine Bemühungen darauf zu konzentrieren, sie dort zu suchen,
wo sie nicht ist?

5. 1Gottes Heilsplan gelingt einfach deshalb, weil, wenn du
seiner Führung folgst, du dort nach der
Erlösung suchst, wo sie ist. 2Wenn du aber Erfolg haben willst, wie
Gott es dir verspricht, musst du bereit
sein, sie nur dort zu suchen. 3Sonst ist dein Sinn und Zweck
gespalten, und du versuchst, zwei Heilsplänen zu folgen, die einander in jeder
Hinsicht diametral entgegengesetzt sind. 4Das Ergebnis können nur
Verwirrung, Elend und ein tiefes Gefühl des Versagens und der Verzweiflung
sein.

6. 1Wie kannst du alldem
entrinnen? 2Ganz einfach. 3Der heutige Gedanke ist die
Antwort darauf. 4Nur Gottes Heilsplan
wird funktionieren. 5Es kann keinen wirklichen Konflikt darüber
geben, weil es keine mögliche Alternative zu Gottes
Plan gibt, die dich erlösen wird.
6Sein Plan ist der einzige, dessen Ergebnis sicher ist.
7Sein Plan ist der einzige, der gelingen
muss.

7. 1Lass uns heute üben, diese Gewissheit
zu begreifen. 2Und lass uns frohlocken, dass es eine Antwort gibt
auf das, was ein unlösbarer Konflikt zu sein scheint. 3Für
Gott sind alle Dinge möglich. 4Die
Erlösung muss dein sein, um seines Planes
willen, der nicht scheitern kann.

8. 1Beginne die beiden längeren
Übungszeiten heute damit, dass du über den heutigen Leitgedanken nachdenkst und
dir klar wird, dass er zwei Teile enthält, von denen jeder gleichermaßen zum
Ganzen beiträgt. 2Gottes Heilsplan
für dich wird gelingen, und andere Pläne nicht. 3Lass nicht zu, dass
dich der zweite Teil deprimiert oder verärgert; er ist im ersten implizit
enthalten. 4Und im ersten Teil liegt deine vollkommene Befreiung von
all deinen eigenen wahnsinnigen Versuchen und verrückten Vorschlägen, dich
selber zu befreien. 5Sie haben Depression und Ärger zur Folge
gehabt; Gottes Plan aber wird
gelingen. 6Er wird zu Befreiung und Freude führen.

9. 1Indem wir uns daran erinnern,
wollen wir den Rest der längeren Übungszeiten darauf verwenden,
Gott zu bitten, uns
seinen Plan zu offenbaren. 2Frage
ihn ganz ausdrücklich:

3Was möchtest du, dass ich tue?
4Wohin möchtest du, dass ich gehe?
5Was möchtest du, dass ich sage, und
zu wem?

6Überlasse
ihm die Führung völlig für den Rest der
Übung, und lass ihn dir sagen,
was in seinem Plan für deine
Erlösung von dir getan werden soll.
7Er wird in dem Maße antworten, wie du bereit bist,
seine Stimme zu hören. 8Lehne
es nicht ab, zu hören. 9Die Tatsache allein, dass du die Übungen
machst, beweist, dass einige Bereitwilligkeit in dir ist, zu hören. 10Das
reicht aus, um deinen Anspruch auf die Antwort
Gottes zu begründen.

10. 1Sage dir in den kürzeren
Übungszeiten oft, dass Gottes Heilsplan,
und nur der seine, gelingen wird.
2Sei jeder Versuchung gegenüber auf der Hut, heute Groll zu hegen,
und reagiere darauf mit der folgenden Form des heutigen Gedankens:

3Groll hegen ist das Gegenteil von Gottes Heilsplan.
4Und nur sein Plan
wird gelingen.

5Versuche, dich etwa
sechs‑ bis siebenmal die Stunde an den heutigen Leitgedanken zu erinnern.
6Du könntest eine halbe Minute oder weniger nicht besser verbringen
als damit, dich an die Quelle deiner
Erlösung zu erinnern und sie dort
zu sehen, wo sie ist.