Nirgends auf der Welt bin ich in Gefahr.

1. 1Dein Sohn ist sicher, wo er auch immer ist, denn
du bist mit ihm dort. 2Er
braucht nur deinen Namen anzurufen,
und er wird seiner Sicherheit und deiner
Liebe

wieder eingedenk, denn sie sind eins. 3Wie kann er
fürchten oder zweifeln oder nicht erkennen, dass er nicht leiden, in Gefahr
sein oder Unglück erfahren kann, wenn er doch dir
gehört, geliebt und liebend, in der Sicherheit
deiner väterlichen Umarmung?

2. 1Und dort sind wir in
Wahrheit. 2Keine Stürme können in den geheiligten Hafen unseres
Zuhauses kommen. 3In Gott sind
wir geborgen. 4Denn was könnte kommen, um
Gott selber zu bedrohen oder dem, was ewig Teil von
ihm sein wird, Angst zu machen?