Mein Selbst ist Herrscher des Universums.

1. 1Es ist unmöglich, dass irgendetwas
zu mir kommen könnte, was nicht von mir erbeten wurde. 2Sogar in
dieser Welt bin ich es, der mein Schicksal beherrscht. 3Was
geschieht, ist das, wonach ich verlange. 4Was nicht geschieht, ist
das, wovon ich nicht will, dass es geschehe. 5Das muss ich
akzeptieren. 6Denn so werde ich an dieser Welt vorbei zu meinen
Schöpfungen geführt, den Kindern meines Willens im
Himmel, wo mein heiliges Selbst
mit ihnen weilt und mit ihm,
der mich schuf.

2. 1Du bist das Selbst,
das du als
Sohn erschaffen hast, der so wie
du erschafft und
eins mit
dir ist. 2Mein Selbst,
das über das Universum herrscht,
ist lediglich dein Wille in
vollkommener Vereinigung mit meinem eigenen, der dem
deinen nur freudige Zustimmung anbieten kann, auf dass er zu
sich selbst ausgedehnt werden möge.