lesson-84.html

Hier die Gedanken für
die heutige Wiederholung:

1. (67) 1Die Liebe
hat mich erschaffen wie sich selbst.

2Ich bin das Ebenbild
meines Schöpfers. 3Ich
kann nicht leiden, ich kann keinen Verlust erleiden, und ich kann nicht
sterben. 4Ich bin kein Körper. 5Ich möchte heute meine
Wirklichkeit erfassen. 6Ich will keine Götzen anbeten und auch mein
Selbstbild nicht erhöhen, um es an die Stelle meines
Selbst zu setzen. 7Ich bin das Ebenbild
meines Schöpfers. 8Die
Liebe hat mich wie sich selbst
erschaffen.

2. 1Vielleicht findest du diese
konkreten Anwendungsformen hilfreich:

2Lass mich in diesem nicht eine Illusion meiner selbst sehen.
3Wenn ich dieses betrachte, lass mich an meinen Schöpfer
denken.
4Mein Schöpfer hat dies nicht so
erschaffen, wie ich es sehe.

3. (68) 1Die Liebe hegt keinen
Groll.

2Groll ist der Liebe
völlig fremd. 3Groll greift die Liebe an und hält ihr Licht
verschleiert. 4Wenn ich Groll hege, greife ich die Liebe an und
deshalb auch mein Selbst. 5So
wird mein Selbst mir fremd. 6Ich
bin entschlossen, heute mein Selbst nicht
anzugreifen, damit ich mich erinnern kann, wer
ich bin.

4. 1Folgende konkrete Anwendungsformen
des Gedankens wären hilfreich:

2Dies ist keine Rechtfertigung dafür, mein Selbst
zu verleugnen.
3Ich will dies nicht dazu benutzen, die Liebe anzugreifen.
4Möge dies mich nicht in Versuchung führen, mich selber anzugreifen.