lesson-60.html

Diese Leitgedanken
sind für die heutige Wiederholung vorgesehen:

1. (46) 1Gott ist die
Liebe, in der ich vergebe.

2Gott vergibt nicht, weil
er nie verurteilt hat. 3Die
Schuldlosen können nicht beschuldigen, und diejenigen, die ihre Unschuld
angenommen haben, erblicken nichts, was zu vergeben wäre. 4Doch die
Vergebung ist das Mittel, durch das ich meine Unschuld wiedererkennen werde. 5Sie
ist das Spiegelbild der Liebe Gottes auf
Erden. 6Sie wird mich dem Himmel
genügend nahe bringen, damit die Liebe
Gottes

zu mir herunterreichen und mich zu
ihm emporheben kann.

2. (47) 1Gott ist die Stärke, auf die ich
vertraue.

2Es ist nicht meine
eigene Stärke, durch die ich vergebe. 3Es geschieht durch die Stärke
Gottes in mir, an die ich mich
erinnere, wenn ich vergebe. 4Wenn ich zu sehen beginne, erkenne ich
seine Widerspiegelung auf Erden wieder.
5Ich vergebe allen Dingen, weil ich fühle, wie sich
seine Stärke in mir regt. 6Und
ich beginne, mich an die Liebe zu
erinnern, die ich zu vergessen beschloss, die
mich aber nicht vergessen hat.

3. (48) 1Es gibt nichts zu
fürchten.

2Wie sicher wird mir
die Welt erscheinen, wenn ich sie sehen kann! 3Sie wird nichts
gleichen, was ich mir jetzt zu sehen einbilde. 4Alles und jeder, den
ich sehe, wird sich zu mir neigen, um mich zu segnen. 5Ich werde in
jedem meinen liebsten Freund wiedererkennen.
6Was könnte es in einer Welt, der ich vergeben habe und die mir
vergeben hat, zu fürchten geben?

4. (49) 1Die
Stimme Gottes spricht den ganzen Tag zu
mir.

2Es gibt nicht einen
Augenblick, in dem die Stimme Gottes aufhört,
meine Vergebung anzurufen, um mich zu erlösen. 3Es gibt nicht einen
Augenblick, in dem seine Stimme nicht
meine Gedanken leitet, meine Handlungen führt und meine Schritte lenkt. 4Ich
gehe der Wahrheit stetig entgegen. 5Es gibt sonst nichts, wohin ich
gehen könnte, weil die Stimme Gottes die
einzige Stimme und der einzige
Führer ist, der
seinem Sohn gegeben wurde.

5. (50) 1Ich werde von der
Liebe Gottes erhalten.

2Wenn ich auf die
Stimme Gottes höre, werde ich von
seiner Liebe erhalten. 3Wenn
ich meine Augen öffne, erleuchtet seine
Liebe

die Welt, damit ich sie sehe. 4Wenn ich vergebe,
erinnert mich seine Liebe, dass
sein Sohn ohne Sünde ist. 5Und
wenn ich die Welt durch die Schau betrachte, die
er mir verliehen hat, erinnere ich mich, dass ich
sein Sohn bin.