Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören.

1. 1Wenn du des Ego Stimme
weglegst, wie laut sie scheinbar auch rufen mag, wenn du seine unbedeutenden
Gaben nicht akzeptierst, die dir nichts geben, was du wirklich willst, wenn du
offenen Geistes zuhörst, der dir nicht sagte, was Erlösung ist: dann wirst du
der Wahrheit mächtige Stimme hören,
ruhig in ihrer Macht, stark in
der Stille und in ihren Botschaften
ganz sicher.

2. 1Horch, und höre deinen
Vater zu dir sprechen durch die
Stimme, die
er bestimmt hat und die
den Donner des Bedeutungslosen zum Verstummen bringt und denen, die
nicht sehen können, den Weg zum Frieden zeigt. 2Sei heute still und
höre auf die Wahrheit. 3Lass dich nicht durch die Stimmen von Toten
täuschen, die dir sagen, dass sie die Quelle des Lebens fanden, und sie dir
anbieten, damit du daran glaubest. 4Achte nicht auf sie, sondern
höre auf die Wahrheit.

3. 1Hab heute keine Angst,
die Stimmen der Welt zu übergehen. 2Geh leichtfüßig an ihrer
bedeutungslosen Überredungskunst vorbei. 3Hör nicht auf sie. 4Sei
heute still und höre auf die Wahrheit. 5Geh an allem vorbei, was
nicht von ihm spricht,
der dein Glück in
seiner Hand hält, die
er dir in Willkommen und in Liebe
entgegenstreckt. 6Höre heute nur ihn,
und zögere nicht länger, ihn zu
erreichen. 7Hör heute nur die eine Stimme.

4. 1Heute wird das
Versprechen von Gottes Wort erfüllt.
2Horch und sei still. 3Er
möchte zu dir sprechen. 4Er
kommt mit Wundern, die tausendmal Glück verheißender und wunderbarer
sind als die, von denen du je geträumt oder die du in deinen Träumen dir
gewünscht hast. 5Seine Wunder
sind wahr. 6Sie werden nicht verblassen, wenn das Träumen aufhört. 7Stattdessen
machen sie dem Traum ein Ende und dauern ewig an, denn sie kommen von
Gott zu
seinem lieben Sohn,
dessen anderer Name »du« ist. 8Bereite dich heute auf Wunder vor. 9Lass
deinen Vater heute
sein altes Versprechen dir und deinen
Brüdern gegenüber einlösen.

5. 1Höre
ihn heute, und horche auf das
Wort, das den Schleier lüftet, der über
der Erde liegt, und alle weckt, die schlafen und nicht sehen können.
2Gott ruft sie durch dich an.
3Er braucht deine Stimme, um zu ihnen zu
sprechen, denn wer könnte den Sohn
Gottes

erreichen, wenn nicht sein Vater,
der durch dein
Selbst ruft? 4Höre
ihn heute, und biete
ihm deine Stimme an, um zu all den
vielen zu sprechen, die warten, um das Wort
zu hören, das er heute
sprechen wird.

6. 1Sei bereit für die
Erlösung. 2Sie ist da und wird dir heute geschenkt. 3Und du
wirst deine Funktion von dem einen,
der sie in deines
Vaters Namen für dich wählte, erlernen.
4Horche heute, und du wirst eine Stimme
hören, die durch dich in
alle Welt erschallen wird. 5Für den
Bringer aller Wunder ist es nötig, dass du die Gaben zuerst
empfängst und so zum frohen Geber dessen wirst, was du empfangen hast.

7. 1Das ist der Anfang der
Erlösung und ihr Ende; wenn alles dein ist und alles verschenkt ist, wird es
auf ewig bei dir bleiben. 2Und die Lektion ist gelernt. 3Heute
üben wir geben – nicht auf die Weise, wie du es jetzt verstehst, sondern so,
wie es ist. 4Die Übungen jede Stunde sollten mit dieser Bitte um
deine Erleuchtung beginnen:

5Ich will still sein und auf die Wahrheit hören.
6Was heißt es, zu geben und zu empfangen?

8. 1Frage, und erwarte eine
Antwort. 2Deine Bitte ist eine, deren Antwort schon seit langem
darauf wartet, von dir empfangen zu werden. 3Mit ihr beginnt der
Gottesdienst, für den du kamst und der
die Welt befreien wird vom Denken, Geben sei eine Weise des Verlierens. 4Und
damit wird die Welt bereit, zu verstehen und zu empfangen.

9. 1Sei still und horche
heute auf die Wahrheit. 2Für jede fünf Minuten, die du mit Horchen
zubringst, öffnen tausend Geister sich der Wahrheit, und sie werden das heilige
Wort hören, das du hörst. 3Und
wenn die Stunde um ist, wirst du erneut weitere tausend befreien, die
innehalten, um zu bitten, dass die Wahrheit ihnen mit dir zugleich gegeben
werde.

10. 1Heute wird das heilige
Wort Gottes dadurch erfüllt, dass du es
empfängst, um es zu schenken, damit du die Welt lehren kannst, was schenken
bedeutet, indem du horchst und es von ihm
erlernst. 2Vergiss heut nicht, deine Entscheidung, das
Wort zu hören und zu empfangen, durch
folgende Gedächtnisstütze zu verstärken, die du dir selbst so oft wie möglich
heute gibst:

3Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören.
4Heute bin ich Gottes Bote, meine Stimme
ist die seine, um zu geben, was
ich empfange.