Kein Ruf an Gott kann ungehört oder unerwidert bleiben. Und dessen kann ich sicher sein: Seine Antwort ist die, die ich wirklich will.

1. 1Du allein, der du dich
erinnerst, was ich wirklich bin, erinnerst
dich an das, was ich wirklich will.
2Du sprichst für
Gott und sprichst somit für mich. 3Und das, was
du mir gibst, kommt von
Gott selbst.
4Deine Stimme,
Vater, ist demnach ebenso die meine, und alles, was ich will,
ist das, was du mir schenkst in
ebenjener Form, in der du beschließt,
dass es mein sein soll. 5Lass mich alles das erinnern, was ich nicht
erkenne, und lass meine Stimme stille sein, während ich mich erinnere. 6Doch
lass mich deine Liebe und
Fürsorge nicht vergessen, indem ich dein
Versprechen an deinen Sohn in
meinem Bewusstsein stets bewahre. 7Lass mich nicht vergessen, dass
mein Selbst nichts ist, dass aber mein Selbst
alles ist.