Jetzt will ich Gottes Frieden suchen und auch finden.

1. 1In Frieden wurde ich
erschaffen. 2Und in Frieden bleibe ich. 3Mir ist es nicht
gegeben, mein Selbst zu ändern. 4Wie
barmherzig ist doch Gott, mein
Vater, dass
er mir, als er mich
schuf, auf ewig Frieden gab. 5Jetzt bitte ich nur darum, das zu
sein, was ich bin. 6Und kann mir dies verweigert werden, wenn es auf
ewig wahr ist?

2. 1Vater, ich suche den Frieden, den
du mir bei meiner Schöpfung als den meinen gabst. 2Was
damals gegeben wurde, das muss jetzt hier sein, denn meine Erschaffung war
unabhängig von der Zeit und bleibt weiterhin jenseits jeder Veränderung. 3Der
Frieden, in dem dein Sohn in
deinen Geist geboren wurde, leuchtet
dort unverändert. 4Ich bin, wie du
mich schufst. 5Ich brauche
dich nur anzurufen, um den Frieden, den
du gegeben hast, zu finden.
6Dein Wille ist es, der ihn
deinem Sohn gab.