Ich will mich daran erinnern, dass es keine Sünde gibt.

1. 1Die Sünde ist der einzige
Gedanke, der das Ziel Gottes unerreichbar
scheinen lässt. 2Was sonst könnte uns blind machen für das
Offensichtliche, und das Seltsame und Verzerrte klarer scheinen lassen? 3Was
sonst als Sünde erzeugt unsere Angriffe? 4Was sonst als Sünde könnte
die Quelle der Schuld sein, die Leiden und Bestrafung fordert? 5Und
was sonst als Sünde könnte die Quelle der Angst sein, die
Gottes Schöpfung verschleiert und der
Liebe die Merkmale von Angst und Angriff gibt?

2. 1Vater, ich möchte heute nicht wahnsinnig sein. 2Ich
möchte keine Angst vor der Liebe haben noch Zuflucht suchen in ihrem Gegenteil.
3Denn die Liebe kann kein Gegenteil haben.
4Du bist die
Quelle all dessen, was da ist. 5Und alles, was
ist, bleibt bei dir, und
du bei ihm.