Ich lasse die Vergebung auf allen Dingen ruhen, denn also wird Vergebung mir gegeben werden.

1. 1Ich danke,
Vater,
dir für deinen Plan,
mich aus der Hölle zu erlösen, die ich machte. 2Sie ist nicht
wirklich. 3Und du gabst
mir die Mittel, mir ihre Unwirklichkeit zu beweisen. 4Der Schlüssel
ist in meiner Hand, und ich habe die Tür erreicht, hinter der das Ende der
Träume liegt. 5Ich stehe vor der Himmelspforte
und frage mich, ob ich eintreten und zu Hause sein soll. 6Lass
mich heute nicht wieder warten. 7Lass mich allen Dingen vergeben,
und lass die Schöpfung sein, so wie du möchtest,
dass sie sei, und wie sie ist. 8Lass mich dessen eingedenk sein, dass
ich dein Sohn bin, und wenn ich
diese Tür dann endlich öffne, so lass mich die Illusionen im strahlenden Licht
der Wahrheit vergessen, während die Erinnerung an
dich zu mir zurückkehrt.

2. 1Mein Bruder, vergib mir
jetzt. 2Ich komme zu dir, um dich mit mir heimzunehmen. 3Und
während wir gehen, geht die Welt mit uns auf unserem Weg zu
Gott.