Ich kann nur meine eigene Sündenlosigkeit angreifen, und nur sie ist es, die mich sicher hält.

1. 1Vater, dein Sohn ist
heilig. 2Ich bin der, auf den du
in Liebe und in Zärtlichkeit lächelst, so lieb und tief und still, dass
das Universum wieder auf dich lächelt
und deine Heiligkeit mit
dir teilt. 3Wie rein, wie
sicher, wie heilig also sind wir, die wir in deinem
Lächeln

weilen, mit all deiner
Liebe

uns verliehen, eins mit dir
lebend, in vollständiger Brüderschaft und
Vaterschaft, in einer so vollkommenen Sündenlosigkeit, dass
der Herr der Sündenlosigkeit uns
als seinen Sohn zeugt, ein
Universum des Gedankens, der
ihn vollständig macht.

2. 1Wir wollen also unsere
Sündenlosigkeit nicht angreifen, denn sie enthält das
Wort Gottes an uns. 2Und in ihrer gütigen
Widerspiegelung sind wir erlöst.