Ich kann durch nichts verletzt werden als durch meine Gedanken.

1. 1Vater, dein Sohn ist
vollkommen. 2Wenn ich denke, dass ich in irgendeiner Weise verletzt
bin, dann deshalb, weil ich vergessen habe, wer ich bin und dass ich bin, wie
du mich schufst.
3Deine Gedanken können mir nur Glück
bringen. 4Wenn ich je traurig oder verletzt oder krank bin, habe ich
vergessen, was du denkst, und
meine kleinen bedeutungslosen Ideen an jenen Ort getan, wo
deine Gedanken hingehören und wo sie
sind. 5Ich kann durch nichts verletzt werden als durch meine
Gedanken. 6Die Gedanken,
die ich mit dir denke, können nur
segnen. 7Nur die Gedanken,
die ich mit dir denke, sind wahr.

2. 1Ich will mich heute nicht
verletzen. 2Denn ich bin weit jenseits jeden Schmerzes. 3Mein
Vater hat mich sicher in den
Himmel eingesetzt, und
er wacht über mich. 4Und ich
möchte nicht den Sohn angreifen,
den er liebt, denn was
er liebt, das soll auch ich lieben.