Ich bringe freudig das »Opfer« der Angst.

1. 1Hier ist das einzige
»Opfer«, das du von
deinem geliebten
Sohn erbittest:
Du bittest ihn, alles Leiden, jedes Empfinden von Verlust und
Traurigkeit, jede Angst und jeden Zweifel aufzugeben und
deine Liebe, die ihn von Schmerzen
heilt und ihm deine eigene ewige
Freude gibt, uneingeschränkt in sein Bewusstsein strömen zu lassen. 2Solcherart
ist das »Opfer«, das du von mir
erbittest, und es ist eines, das ich freudig bringe, der einzige »Preis« für
die Wiederherstellung der Erinnerung an dich
in mir, für der Welt Erlösung.

2. 1Und indem wir die Schulden
zahlen, die wir der Wahrheit schulden – Schulden, die lediglich das Loslassen
von Selbsttäuschungen und von Bildern sind, die wir fälschlich angebetet haben –,
kehrt die Wahrheit wieder in Ganzheit und in Freude zu uns zurück. 2Wir
lassen uns nicht länger täuschen. 3Nun ist die Liebe wieder in unser
Bewusstsein zurückgekehrt. 4Und wir sind wieder in Frieden, denn die
Angst ist vergangen, und nur die Liebe bleibt.