Ich bin, wie Gott mich schuf.

1. 1Dieser eine Gedanke würde die
Welt erlösen, wenn er fest im Sinn behalten würde. 2Von Zeit zu Zeit
werden wir ihn wiederholen, wenn wir ein weiteres Lernstadium erreichen. 3Er
wird dir viel mehr bedeuten, während du fortschreitest. 4Diese Worte
sind heilig, denn es sind die Worte, die Gott
als Antwort auf die Welt gab, die du gemacht hast. 5Durch sie
verschwindet sie, und alle Dinge, die in ihren dunstigen Wolken und nebulösen
Illusionen gesehen werden, schwinden, wenn diese Worte gesprochen werden. 6Denn
sie kommen von Gott.

2. 1Hier ist das
Wort, durch das der
Sohn seines Vaters Glück,
seine Liebe und
seine Vervollständigung wurde. 2Hier wird die
Schöpfung verkündet und so verehrt, wie sie ist. 3Es gibt keinen
Traum, den diese Worte nicht auflösen werden, keinen Gedanken von Sünde und
keine Illusion, die der Traum enthält, die nicht verblassen werden angesichts
ihrer Macht. 4Sie sind die Posaune des Erwachens, die rund um die
Welt erschallt. 5Die Toten wachen auf als Antwort auf ihren Ruf. 6Und
die, die leben und diesen Klang hören, werden den Tod nie schauen.

3. 1Heilig ist fürwahr, wer sich
diese Worte zu eigen macht, sich mit ihnen in seinem Geist erhebt, sie sich
tagsüber ins Gedächtnis ruft und sie nachts mit sich in den Schlaf nimmt. 2Seine
Träume sind glücklich, seine Ruhe ist fest, seine Sicherheit gewiss, und sein
Körper ist geheilt, weil er im Schlafen und im Wachen die Wahrheit immer vor
sich hat. 3Er wird die Welt erlösen, weil er jedes Mal, wenn er die
Worte der Wahrheit übt, der Welt das gibt, was er empfängt.

4. 1Heute üben wir auf schlichte
Weise. 2Denn die Worte sind mächtig, die wir verwenden, und sie
bedürfen keiner weiteren Gedanken, um den Geist dessen zu verändern, der sie
verwendet. 3So ganz und gar wird er verändert, dass er nun zur
Schatzkammer wird, in die Gott alle
seine Gaben und all
seine Liebe legt, damit sie an die
ganze Welt verteilt und im Geben gemehrt werden; so wird er vollständig
bewahrt, weil sein Teilen unbegrenzt ist. 4Und auf diese Weise
lernst du mit Gott denken.
5Christi Schau hat dir deine Sicht
zurückerstattet, indem sie deinen Geist errettet hat.

5. 1Wir ehren dich heute. 2Dein
ist das Anrecht auf vollkommene Heiligkeit, die du nun akzeptierst. 3Mit
diesem Annehmen wird die Erlösung jedermann gebracht, denn wem könnte die Sünde
noch lieb und teuer sein, wenn Heiligkeit wie diese die Welt gesegnet hat? 4Wer
könnte verzweifeln, wenn vollkommene Freude dein ist, allen zugänglich als
Heilmittel für Gram und Elend, für jedes Verlustgefühl und für vollständiges Entrinnen
aus Sünde und aus Schuld?

6. 1Und wer wollte jetzt nicht
dein Bruder sein, der du sein Erlöser und Erretter bist? 2Wer könnte
umhin, dich mit einer liebevollen Einladung in seinem Herzen willkommen zu
heißen, begierig, sich mit einem zu vereinen, der an Heiligkeit ihm gleich ist?
3Du bist, wie Gott dich
schuf. 4Diese Worte vertreiben die Nacht, und Dunkelheit ist nicht
mehr. 5Heute ist das Licht gekommen, die Welt zu segnen. 6Denn
du hast den Sohn Gottes wiedererkannt,
und in diesem Wiedererkennen liegt dasjenige der Welt.