Ich bin reiner Geist.

1. 1Der heutige Gedanke setzt dich
mit deinem einen Selbst gleich. 2Er
akzeptiert keine gespaltene Identität und versucht auch nicht, gegensätzliche
Elemente zu einer Einheit zu verflechten. 3Er drückt einfach die
Wahrheit aus. 4Übe diese Wahrheit heute, sooft du kannst, denn sie
wird deinen Geist aus Konflikten in die ruhigen Gefilde des Friedens bringen. 5Kein
Schauder der Angst findet Einlass, denn dein Geist ist vom Wahnsinn
freigesprochen und hat die Illusion einer gespaltenen Identität losgelassen.

2. 1Erneut erklären wir die
Wahrheit über dein Selbst, den heiligen
Sohn Gottes,
der in dir ruht und
dessen Geist der geistigen Gesundheit
zurückerstattet worden ist. 2Du bist der reine Geist, der liebevoll
mit all der Liebe, allem Frieden,
aller Freude deines Vaters ausgestattet
ist. 3Du bist der reine Geist, der ihn
vervollständigt und seine Funktion
als Schöpfer mit
ihm teilt.
4Er ist bei dir alle Tage, wie auch du
immer bei ihm bist.

3. 1Heute versuchen wir,
deinem Geist die Wirklichkeit noch näher zu bringen. 2Bei jeder
Übung wird deren Gewahrsein wenigstens ein bisschen näher rücken; manchmal
werden tausend Jahre oder mehr eingespart. 3Die Minuten, die du
dafür gibst, werden viele Male vervielfacht, denn das Wunder bedient sich der
Zeit, wird aber nicht von ihr beherrscht. 4Erlösung ist ein Wunder,
das erste und das letzte – das erste, das das letzte ist, denn es ist eins.

4. 1Du bist der reine
Geist, in dessen Geist das Wunder wohnt, in dem die Zeit ganz stillsteht; das
Wunder, in dem eine Minute, für die Anwendung dieser Gedanken hingegeben, zu
einer Zeit wird, die keine Grenzen und kein Ende hat. 2So gib diese
Minuten gerne hin, und zähle auf ihn,
der das Versprechen gab, die
Zeitlosigkeit neben sie zu legen. 3Er
wird jeder kleinsten Anstrengung, die du unternimmst,
seine ganze Stärke schenken. 4Gib
ihm die Minuten, die
er heute braucht, um dir zu helfen, mit
ihm zu verstehen, dass du der
reine Geist bist, der in ihm wohnt
und der durch seine Stimme jedes
Lebewesen anruft; der seine Sicht
jedem, der bittet, schenkt; der Irrtum durch die einfache Wahrheit ersetzt.

5. 1Der
Heilige Geist wird sich freuen, fünf
Minuten jeder Stunde aus deinen Händen zu empfangen und sie um diese
schmerzensreiche Welt zu tragen, wo scheinbar Leid und Elend herrschen.
2Er wird keinen einzigen offenen Geist
übersehen, der die heilenden Gaben annehmen will, die sie bringen, und wird sie
überall dort niederlegen, wo er weiß,
dass sie willkommen sind. 3Und jedes Mal, wenn jemand sie als seine
eigenen Gedanken akzeptiert und sie zum Heilen nutzt, nimmt ihre Heilkraft zu.

6. 1Auf diese Weise wird
jede Gabe an ihn um ein
Tausendfaches und noch zehntausendmal vermehrt. 2Und wenn sie dir
zurückgegeben wird, wird sie die kleine Gabe, die du gegeben hast, so mächtig
übertreffen, wie der Sonne Glanz den winzig kleinen Schimmer überstrahlt, den
ein Leuchtkäfer in einem vagen Augenblick erzeugt, ehe er verlöscht. 3Das
stete Strahlen dieses Lichts hält an und führt dich aus der Dunkelheit, und du
wirst auch den Weg nicht mehr vergessen können.

7. 1Beginne diese
glücklichen Übungen mit den Worten, die der Heilige
Geist

zu dir spricht, und lass sie durch
ihn rund um die Welt widerhallen:

2Reiner Geist bin ich, ein heiliger Sohn Gottes,
frei von allen Grenzen, sicher und geheilt und ganz, frei, zu vergeben, und
frei, die Welt zu erlösen.

3Durch dich so ausgedrückt,
wird der Heilige Geist diese
Gabe, die du von ihm bekamst,
annehmen, ihre Macht vermehren und sie dir wiedergeben.

8. 1Schenk
ihm heute freudig jede Übungszeit. 2Und
er wird zu dir sprechen und dich daran
erinnern, dass du reiner Geist bist, eins mit ihm
und Gott, mit deinen
Brüdern und mit deinem Selbst. 3Lausche
auf seine Versicherung jedes Mal,
wenn du heute die Worte sprichst, die er
dir schenkt, und lass ihn deinem
Geiste sagen, dass sie wahr sind. 4Wende sie gegen die Versuchung
an, und entrinne deren traurigen Folgen, wenn du doch dem Glauben nachgibst,
etwas anderes zu sein. 5Der Heilige
Geist

schenkt dir heute Frieden. 6Empfange
seine Worte, und biete sie
ihm an.