Ich bin gesegnet als Sohn Gottes.

1. 1Heute wollen wir beginnen,
einige der glücklichen Dinge geltend zu machen, auf die du Anspruch hast, weil
du bist, was du bist. 2Heute sind keine langen Übungszeiten
erforderlich, sondern sehr häufige kurze. 3Einmal alle zehn Minuten
wäre äußerst wünschenswert, und es wird dir dringend nahe gelegt, nach diesem
Zeitplan zu üben und ihn wenn möglich einzuhalten. 4Wenn du es
vergisst, versuche es von neuem. 5Wenn lange Unterbrechungen
auftreten, versuche es von neuem. 6Wann immer du dich daran
erinnerst, versuche es von neuem.

2. 1Du brauchst deine Augen
bei diesen Übungen nicht zu schließen, obwohl es dir wahrscheinlich hilft, wenn
du es tust. 2Es kann jedoch sein, dass du dich tagsüber in einer
Reihe von Situationen befindest, wo es nicht möglich wäre, dass du die Augen
schließt. 3Versäume deswegen keine Übungszeit. 4Du kannst
recht gut unter allen Umständen üben, wenn du wirklich willst.

3. 1Die heutigen Übungen erfordern
wenig Zeit und keine Anstrengung. 2Wiederhole den Leitgedanken, und
füge dann einige der Eigenschaften hinzu, die du damit assoziierst, ein
Sohn Gottes zu sein, indem du sie auf
dich selbst beziehst. 3Eine Übung könnte beispielsweise so aussehen:

4Ich bin gesegnet als Sohn Gottes.
5Ich bin glücklich, friedlich, liebevoll und zufrieden.

6Eine andere könnte
diese Form annehmen:

7Ich
bin gesegnet als Sohn Gottes.
8Ich bin ruhig, still, zuversichtlich und vertrauensvoll.

9Wenn dir nur eine
kurze Zeit zur Verfügung steht, reicht es aus, dir bloß zu sagen, dass du als
ein Sohn Gottes gesegnet bist.