Heute will ich über nichts urteilen, was geschieht.

1. 1Ich will heute ehrlich mit mir
sein. 2Ich will nicht denken, dass ich bereits erkenne, was jenseits
meines gegenwärtigen Fassungsvermögens bleiben muss. 3Ich will nicht
denken, dass ich das Ganze aus Stückchen meiner Wahrnehmung verstehe, die alles
sind, was ich erblicken kann. 4Heute begreife ich, dass es so ist. 5So
werde ich von Urteilen entbunden, die ich nicht fällen kann. 6So
befreie ich mich selbst und das, worauf ich schaue, um in Frieden zu sein, wie
Gott uns schuf.

2. 1Vater, heute lasse ich die Schöpfung frei, sie selbst zu
sein. 2Ich ehre alle ihre Teile, in denen ich eingeschlossen bin.
3Wir sind eins, weil jeder Teil deine
Erinnerung enthält, und die Wahrheit muss in uns allen als eins
leuchten.