Heute lasse ich Christi Schau für mich auf alle Dinge blicken und beurteile sie nicht, sondern gebe stattdessen einem jeden ein Wunder der Liebe.

1. 1So möchte ich denn alle
Dinge, die ich sehe, befreien und ihnen die Freiheit, die ich suche, geben. 2Denn
so gehorche ich dem Gesetz der Liebe und gebe, was ich finden und mir zu Eigen
machen möchte. 3Es wird mir gegeben werden, weil ich es als
die Gabe wählte, die ich geben will.
4Vater, deine Gaben
sind mein. 5Eine jede, die ich annehme, gibt mir ein Wunder, das ich
geben kann. 6Und indem ich gebe, wie ich empfangen möchte,
lerne ich, dass deine heilenden
Wunder mir gehören.

2. 1Unser
Vater kennt unsere Bedürfnisse.
2Er schenkt uns Gnade, um sie allesamt
zu stillen. 3Und so vertrauen wir auf
ihn, dass er uns
Wunder sende, die Welt zu segnen und unseren Geist zu heilen, während wir
zurückkehren zu ihm.