Heute gehört der Liebe. Lass mich ohne Furcht sein.

1. 1Vater, heute möchte ich alle Dinge so sein lassen, wie
du sie erschaffen hast, und
deinem Sohn die Ehre geben, die seiner
Sündenlosigkeit gebührt, die Liebe eines Bruders zu seinem Bruder und zu seinem
Freund. 2Dadurch werde
ich erlöst. 3Dadurch wird auch die Wahrheit dort einkehren, wo
Illusionen waren, Licht wird alle Dunkelheit ersetzen, und
dein Sohn wird erkennen, dass er so
ist, wie du ihn schufst.

2. 1Ein besonderer Segen kommt
heute zu uns, von ihm,
der unser
Vater ist. 2Gib ihm
diesen Tag, und es wird heute keine Furcht geben, weil der Tag der Liebe
hingegeben ist.