Groll hegen ist ein Angriff auf Gottes Heilsplan.

1. 1Während wir eingesehen haben, dass
der Heilsplan des Ego das Gegenteil von Gottes
Plan ist, haben wir noch nicht betont, dass er ein aktiver Angriff auf
seinen Plan ist und ein vorsätzlicher
Versuch, ihn zu zerstören. 2Bei diesem Angriff werden
Gott die Eigenschaften zugeschrieben,
die eigentlich mit dem Ego in Verbindung gebracht werden, während das Ego die
Eigenschaften Gottes anzunehmen
scheint.

2. 1Der grundlegende Wunsch des
Ego ist, Gott zu ersetzen. 2Tatsächlich
ist das Ego die physische Verkörperung dieses Wunsches. 3Denn dieser
Wunsch ist es, der den Geist mit einem Körper zu umgeben scheint, der ihn
getrennt hält und allein sein lässt sowie unfähig, einen anderen Geist anders
als durch den Körper zu erreichen, der gemacht ward, um ihn einzusperren. 4Die
Begrenzung der Kommunikation kann nicht das beste Mittel sein, die
Kommunikation zu entfalten. 5Und dennoch möchte das Ego dich glauben
machen, dass das so ist.

3. 1Auch wenn der Versuch, die von
einem Körper auferlegten Begrenzungen aufrechtzuerhalten, hier offensichtlich
ist, ist es vielleicht nicht ganz so klar, weshalb Groll hegen ein Angriff auf
Gottes Heilsplan ist. 2Doch lass
uns überlegen, von welcher Art die Dinge sind, um derentwillen du zu Groll
neigst. 3Stehen sie nicht immer mit etwas in Verbindung, was ein
Körper tut? 4Ein Mensch sagt etwas, was dir nicht gefällt. 5Er
tut etwas, was dir missfällt. 6Er »verrät« seine feindlichen Gedanken
durch sein Verhalten.

4. 1Du befasst dich hier nicht
damit, was dieser Mensch ist. 2Im Gegenteil, es geht dir
ausschließlich nur darum, was er in einem Körper tut. 3Du tust mehr,
als ihm nicht zu helfen, sich von des Körpers Begrenzungen zu befreien. 4Du
versuchst aktiv, ihn an den Körper zu binden, indem du ihn mit ihm verwechselst
und beide als eins beurteilst. 5Dadurch wird
Gott angegriffen, denn wenn sein
Sohn

nur ein Körper ist, dann muss auch
er es sein. 6Ein Schöpfer, der völlig anders ist
als seine Schöpfung, ist undenkbar.

5. 1Wenn
Gott ein Körper ist, was muss dann
sein Heilsplan sein? 2Was sonst könnte er sein als
der Tod? 3Wenn er versucht,
sich als den
Autor des Lebens und nicht des Todes
darzustellen, ist er ein Lügner
und Betrüger voll falscher Versprechungen, einer, der Illusionen anstatt der
Wahrheit anbietet. 4Die augenscheinliche Wirklichkeit des Körpers lässt
diese Ansicht über Gott recht
überzeugend scheinen. 5Wäre der Körper wirklich, dann wäre es in der
Tat höchst schwierig, dieser Schlussfolgerung zu entgehen. 6Und
jeder Groll, den du hegst, beharrt darauf, dass der Körper wirklich ist. 7Er
übersieht völlig, was dein Bruder ist. 8Er verstärkt deinen Glauben,
dass er ein Körper sei, und verurteilt ihn dafür. 9Und er behauptet,
dass seine Erlösung der Tod sein muss, projiziert diesen Angriff auf
Gott und macht
ihn dafür verantwortlich.

6. 1In diese sorgsam vorbereitete
Arena, wo Tiere voller Wut nach Beute jagen und das Erbarmen keinen Einlass
findet, kommt nun das Ego, um dich zu erretten.
2Gott hat dich als Körper gemacht. 3Sehr
gut. 4Lasst uns dies akzeptieren und froh sein. 5Lass
dir, als Körper, das nicht vorenthalten, was der Körper bietet. 6Nimm
das wenige, das du bekommen kannst.
7Gott hat dir nichts gegeben. 8Der Körper ist dein
einziger Erlöser. 9Er ist Gottes
Tod und deine Erlösung.

7. 1Das ist der universelle Glaube
der Welt, die du siehst. 2Einige hassen den Körper und versuchen,
ihn zu verletzen und zu erniedrigen. 3Andere lieben den Körper und
versuchen, ihn zu verherrlichen und zu erhöhen. 4Aber solange der
Körper im Mittelpunkt deines Selbstkonzeptes steht, greifst du
Gottes Heilsplan an und hegst Groll
gegen ihn und
seine Schöpfung, um der Wahrheit
Stimme nicht zu hören und sie nicht als
Freund willkommen zu heißen. 5Der
Erlöser, den du wähltest, nimmt stattdessen seinen
Platz ein. 6Dieser ist dein Freund,
er dein Feind.

8. 1Heute wollen wir versuchen,
diesen sinnlosen Angriffen auf die Erlösung Einhalt zu gebieten. 2Stattdessen
wollen wir versuchen, sie willkommen zu heißen. 3Deine auf den Kopf
gestellte Wahrnehmung hat den Frieden deines Geistes ruiniert. 4Du
hast dich in einem Körper und die Wahrheit als außerhalb von dir gesehen, durch
die Begrenzungen des Körpers von deinem Gewahrsein ausgeschlossen. 5Wir
wollen jetzt versuchen, dies anders zu sehen.

9. 1Das Licht der Wahrheit ist in
uns, da, wohin Gott es stellte. 2Es
ist der Körper, der außerhalb von uns ist und uns nichts angeht. 3Ohne
Körper zu sein heißt, in unserem natürlichen Zustand zu sein. 4Das
Licht der Wahrheit in uns wiederzuerkennen heißt, uns wiederzuerkennen, wie wir
sind. 5Unser Selbst als
vom Körper getrennt zu sehen heißt, dem Angriff auf
Gottes Heilsplan ein Ende zu setzen und ihn stattdessen
anzunehmen. 6Und wo immer sein
Plan angenommen wird, ist er bereits vollbracht.

10. 1Unser Ziel ist heute in den
längeren Übungszeiten, uns bewusst zu werden, dass
Gottes Heilsplan in uns bereits vollbracht ist. 2Damit
wir dieses Ziel erreichen, müssen wir Angriff durch Annehmen ersetzen. 3Solange
wir ihn angreifen, können wir nicht verstehen, was
Gottes Plan für uns ist. 4Wir greifen deshalb
etwas an, was wir nicht begreifen. 5Jetzt wollen wir versuchen, das
Urteil wegzulegen und zu fragen, was Gottes
Plan für uns denn ist:

6Was ist Erlösung, Vater? 7Ich
weiß es nicht. 8Sage es mir, damit ich es verstehen möge.

9Dann wollen wir in
der Stille auf seine Antwort
warten. 10Wir haben Gottes Heilsplan
angegriffen, ohne darauf zu warten, dass wir erfahren, worin er besteht. 11Wir
haben unseren Groll so laut hinausgeschrien, dass wir nicht auf
seine Stimme hörten. 12Wir
haben unseren Groll dazu benutzt, unsere Augen zu verschließen und unsere Ohren
zuzuhalten.

11. 1Jetzt möchten wir sehen und
hören und lernen. 2»Was ist Erlösung,
Vater3Frage, so wird dir geantwortet werden. 4Suche,
so wirst du finden. 5Wir fragen jetzt nicht mehr das Ego, was die
Erlösung ist und wo wir sie finden können. 6Jetzt fragen wir die
Wahrheit. 7Sei also gewiss, dass die Antwort wahr sein wird um
dessentwillen,
den du fragst.

12. 1Wann immer du fühlst, dass
deine Zuversicht schwindet und deine Hoffnung auf Erfolg flackert und erlischt,
dann wiederhole deine Frage und deine Bitte, indem du dich erinnerst, dass du
sie an den unendlichen Schöpfer der
Unendlichkeit richtest, der dich
wie sich selbst erschaffen hat:

2Was ist Erlösung, Vater? 3Ich
weiß es nicht. 4Sage es mir, damit ich es verstehen möge.

5Er wird dir Antwort geben. 6Sei
entschlossen zu hören.

13. 1Eine, vielleicht zwei kürzere
Übungen in der Stunde werden heute reichen, da sie etwas länger als gewöhnlich
sein werden. 2Die Übungen sollten so beginnen:

3Groll hegen ist ein Angriff auf Gottes Heilsplan.
4Lass mich ihn stattdessen akzeptieren. 5Was ist Erlösung,
Vater?

6Warte dann still etwa
eine Minute lang, am besten mit geschlossenen Augen, und lausche
seiner Antwort.