Erlösung kommt von meinem einen Selbst.

1. 1Obwohl du ein
Selbst bist, erfährst du dich als zwei:
als gut und böse, liebend und hassend, Geist und Körper. 2Diese
Empfindung, in Gegensätze gespalten zu sein, ruft Gefühle akuten und ständigen
Konflikts hervor und führt zu fieberhaften Versuchen, die widersprüchlichen
Aspekte dieser Selbstwahrnehmung miteinander zu versöhnen. 3Du hast
viele solcher Lösungen gesucht, und mit keiner hattest du Erfolg. 4Die
Gegensätze, die du in dir siehst, werden nie vereinbar sein. 5Nur
eines existiert.

2. 1Du musst die Tatsache, dass
Wahrheit und Illusion nicht miteinander versöhnt werden können – wie sehr du
dich auch anstrengst, welche Mittel du anwendest und wo du das Problem auch
siehst –, akzeptieren, wenn du erlöst werden möchtest. 2Solange du
dies nicht akzeptiert hast, wirst du eine endlose Liste von Zielen, die du
nicht erreichen kannst, in Angriff nehmen, wirst sinnlos immer wieder einen
Aufwand treiben an Zeit und Mühe, an Hoffnung und an Zweifeln, ein jeder so
vergeblich wie der letzte und so erfolglos, wie der nächste sicher sein wird.

3. 1Probleme, die keine Bedeutung
haben, können nicht innerhalb des Rahmens gelöst werden, in dem sie eingebettet
sind. 2Zwei Selbste in Konflikt können nicht gelöst werden, und Gut
und Böse haben keine Stätte der Begegnung. 3Das Selbst, das du
gemacht hast, kann nie dein Selbst sein,
noch kann dein Selbst entzweigespalten
werden und trotzdem bleiben, was es ist
und ewig sein muss. 4Geist und Körper können nicht beide existieren.
5Versuche nicht, die beiden zu versöhnen, denn jedes leugnet, dass
das andere wirklich sein kann. 6Wenn du ein Körper bist, dann ist
dein Geist aus deinem Selbstkonzept verschwunden, weil er dann keinen Platz
mehr hat, an dem er wirklich Teil von dir sein könnte. 7Bist du
reiner Geist, dann muss der Körper für deine Wirklichkeit bedeutungslos sein.

4. 1Der reine Geist benutzt den
Geist als Mittel, um seinen Selbstausdruck
zu finden. 2Und wenn der Geist dem reinen Geiste dient, ist er in
Frieden und von Freude erfüllt. 3Seine Macht entspringt dem reinen
Geist, und froh erfüllt er hier seine Funktion. 4Doch kann der Geist
sich auch vom reinen Geist geschieden sehen und sich in einem Körper
wahrnehmen, den er mit sich selbst verwechselt. 5Ohne seine Funktion
hat er daher keinen Frieden, und Glück ist seinem Denken fremd.

5. 1Doch kann der Geist getrennt
vom reinen Geist nicht denken. 2Er hat die
Quelle seiner Stärke verleugnet und sieht sich als hilflos,
als begrenzt und schwach. 3Von seiner Funktion abgespalten, denkt er
jetzt, er sei allein und abgetrennt, sei angegriffen von Armeen, die sich gegen
ihn zusammenscharen, und versteckt sich im fragilen Halt des Körpers. 4Jetzt
muss er Ungleiches mit Gleichem in Einklang bringen, denn dazu, meint er, sei
er da.

6. 1Verschwende keine Zeit mehr
darauf. 2Wer kann die sinnlosen Konflikte lösen, die ein Traum
zeigt? 3Welche Bedeutung könnte deren Lösung in Wahrheit haben? 4Welchem
Sinn und Zweck könnte sie dienen? 5Wozu dient sie? 6Erlösung
kann weder Illusionen wirklich machen noch ein Problem lösen, das nicht
existiert. 7Vielleicht hoffst du, sie könne es. 8Doch
möchtest du, dass Gottes Plan zur
Befreiung seines lieben
Sohnes diesem Schmerz bereite und ihn
dennoch nicht befreien kann?

7. 1Dein
Selbst bewahrt seine Gedanken,
und sie verbleiben in deinem Geist wie auch in
Gottes Geist. 2Der
Heilige Geist birgt die Erlösung in deinem Geist und bietet
ihm den Weg zum Frieden an. 3Die Erlösung ist ein Gedanke, den du
mit Gott teilst, weil
seine Stimme sie für dich angenommen
und in deinem Namen geantwortet hat, dass es vollbracht sei. 4Auf
diese Weise wird die Erlösung bei den Gedanken
aufbewahrt, die deinem Selbst lieb
und teuer sind und welche es für dich in Ehren hält.

8. 1Heute wollen wir versuchen,
diesen Gedanken zu finden, dessen Gegenwart in deinem Geist von
ihm verbürgt wird,
der aus deinem einen
Selbst zu dir spricht. 2In
unseren fünf Minuten jeder Stunde wollen wir in deinem Geiste nach
ihm suchen. 3Die Erlösung
kommt von diesem einen Selbst durch
ihn,
der zwischen deinem Geist und deinem
Selbst die Brücke
ist. 4Warte geduldig und lass ihn
zu dir sprechen von deinem Selbst
und davon, was dein Geist vermag, wenn er dem
Selbst zurückerstattet ist und frei,
dessen Willen zu dienen.

9. 1Sage zu Beginn der Übung Folgendes:

2Erlösung kommt von meinem einen Selbst.
3Seine Gedanken sind die meinen, auf dass
ich sie benutze.

4Suche dann
seine Gedanken und nimm sie als deine
eigenen in Anspruch. 5Dies sind deine eigenen wirklichen Gedanken,
die du verleugnet hast, während du deinen Geist in eine Welt der Träume hast
abschweifen lassen, nur um Illusionen an ihrer statt zu finden. 6Hier
sind deine Gedanken, die einzigen, die du hast. 7Die Erlösung ist
unter ihnen; finde sie dort.

10. 1Wenn du Erfolg hast, werden
dir die Gedanken, die dir kommen, sagen, dass du erlöst bist und dass dein
Geist die Funktion gefunden hat, die er zu verlieren suchte. 2Dein
Selbst wird ihn willkommen heißen und
ihm Frieden geben. 3Mit wiederhergestellter Stärke wird er wieder
vom reinen Geist zum reinen Geist in allen Dingen fließen, die der
Geist wie
sich selbst erschaffen hat. 4Dein Geist wird alle
Dinge segnen. 5Die Verwirrung ist zu Ende, und du bist
wiederhergestellt, denn du hast dein Selbst
gefunden.

11. 1Dein
Selbst weiß, dass du heute nicht scheitern kannst. 2Vielleicht
bleibt dein Geist noch für ein Weilchen ungewiss. 3Lass dies dich
nicht bekümmern. 4Die Freude, die dein
Selbst erfährt, wird es
für dich bewahren, und sie wird dereinst in völligem Gewahrsein dein
sein. 5Jedes Mal, wenn du fünf Minuten jede Stunde damit verbringst,
ihn zu suchen,
der deinen Geist mit deinem
Selbst verbindet, bietest du
ihm einen weiteren Schatz an, den
er für dich bewahren soll.

12. 1Jedes Mal, wenn du heute
deinem fieberhaften Geist sagst, dass die Erlösung von deinem einen
Selbst kommt, fügst du deinem
wachsenden Vorrat einen weiteren Schatz hinzu. 2Und das alles wird
jedem gegeben, der darum bittet und die Gabe annehmen will. 3Denk
nur, wie viel dir heute gegeben wird, um es zu geben, damit es dir gegeben
werde!