Das Licht der Welt bringt jedem Geist Frieden durch meine Vergebung.

1. 1Wie heilig bist du, der du die
Macht hast, jedem Geist Frieden zu bringen! 2Wie gesegnet bist du,
der du lernen kannst, die Mittel zu erkennen, damit dies durch dich geschehe! 3Welches
Ziel könntest du haben, das dir größeres Glück brächte?

2. 1Mit einer solchen Funktion
bist du in der Tat das Licht der Welt.
2Gottes Sohn wendet sich an dich für seine Erlösung. 3Du
kannst sie ihm geben, denn sie ist dein. 4Akzeptiere kein triviales
Ziel und kein bedeutungsloses Verlangen an ihrer Statt, denn sonst vergisst du
deine Funktion und lässt den Sohn Gottes
in der Hölle. 5Es ist keine eitle Bitte, die da an dich
gerichtet wird. 6Du wirst gebeten, die Erlösung anzunehmen, damit
sie dein sei und du sie geben kannst.

3. 1Da wir begreifen, wie wichtig
diese Funktion ist, werden wir uns heute glücklich schätzen, uns sehr oft an
sie zu erinnern. 2Wir wollen den Tag damit beginnen, sie
anzuerkennen, und den Tag mit dem Gedanken an sie in unserem Bewusstsein
beschließen. 3Und während des Tages werden wir, sooft wir können,
wiederholen:

4Das Licht der Welt bringt jedem Geist Frieden durch meine Vergebung. 5Ich
bin das Mittel, das Gott für die
Erlösung der Welt bestimmt hat.

4. 1Wenn du deine Augen schließt,
wird es dir vermutlich leichter fallen, die sich darauf beziehenden Gedanken in
den ein bis zwei Minuten in dir aufsteigen zu lassen, die du auf diese
Betrachtung verwenden solltest. 2Warte jedoch eine solche
Gelegenheit nicht ab. 3Versäume keine günstige Gelegenheit, den
heutigen Leitgedanken zu verstärken. 4Erinnere dich daran, dass der
Sohn Gottes sich für seine Erlösung an
dich wendet. 5Und wer,
wenn nicht dein Selbst, muss
sein Sohn sein?