zu Lektion 246

Meinen VATER lieben heißt, SEINEN SOHN zu lieben.

Meinen VATER zu lieben heißt meine Aufmerksamkeit auf die WAHRHEIT meines Bruders zu richten. Die WAHRHEIT meines Bruders ist nicht seine Persönlichkeit und ist auch nicht sein Körper. Die WAHRHEIT meines Bruders ist auch nicht sein Ego. Die WAHRHEIT meines Bruders ist das er eine Ausdehnung der LIEBE GOTTES ist und das er immer noch in seinem GEIST ist.

Die WAHRHEIT meines Bruders hat keine Form, keine Individualität, keine Einzigartigkeit und keine Unterschiede. Die WAHRHEIT meines Bruders ist reine LIEBE und sonst nichts. Die WAHRHEIT meines Bruders ist ewig und ändert sich nicht. Meinen VATER zu lieben bedeutet SEINEN SOHN zu lieben.

Im Alltag führt der Weg zu meinem VATER indem ich über individuelle Körper hinweg sehe auf das EINE GÖTTLICHE LICHT das in jedem ist. Das gleiche GÖTTLICHE LICHT ist in meiner Schwester, meiner Mutter, meinem Nachbarn, meinen Freunden am anderen Ende der Stadt und in dem Terrorist aus einer anderen Stadt. Um meine Aufmerksamkeit auf die WAHRHEIT eines jeden Bruders zu richten muss ich bereit sein alle Schranken der Individualität abzulegen. Ich muss bereits sein über den Körper, Persönlichkeit und Unterschiede hinweg zu sehen, da diese klar abgrenzen, trennen. Wenn ich diese Unterschiede in meinem Geist wirklich mache, dann mache ich das Gedankensystem des Ego real und handle entsprechend als wäre es wirklich. Dieses trennende muss ich loslassen.

Diese Lektion lehrt uns: „VATER, den Weg zu DIR zu kommen den DU gewählt hast will ich akzeptieren“. Meine VATER ist LIEBE ist EINHEIT. ER wählte die EINHEIT für mich. Deshalb ist es meine Übung für heute diese EINHEIT zu sehen. Über Unterschiede und Verhalten hinaus zu sehen ist der Weg zu meinem VATER. Ich kann nicht EINHEIT und Unterschiede zur gleichen Zeit sehen, weil sie Gegensätze sind. GOTT bittet mich nicht Unterschiede zu leben, ER bittet mich nur die EINHEIT des SOHNES zu lieben. Das allein ist wahr und meine Übung für heute.

Meinen VATER zu lieben bedeutet anzuerkennen was ER ist. ER ist LIEBE und sonst nichts, und LIEBE ist das einzige wirkliche. Diese LIEBE ist EINS, vollständig, unteilbar und unveränderlich. Deshalb sind wir alle gleich. Das Ego kann diese LIEBE nicht schätzen, weil es Einheit und Gleichheit nicht begreift. Tatsächlich steht das Ego für Ungleichheit und Besonderheit, es ist die Idee der Besonderheit. Das heißt um GOTT zu schätzen und zu lieben muss ich das Denksystem des Ego überwinden. Ich muss alles verlernen, das dieses Denksystem mich lehrte und lehrt. Durch dieses Verlernen ebene ich den Weg zur Erkenntnis der Einheit der LIEBE, die GOTT ist. Vollständig vereint muss der SOHN GOTTES eins mit IHM sein.

GOTT vollständig anzuerkennen heißt seinen SOHN vollständig anzuerkennen, der in jeder Hinsicht so ist wie ER. Um dieses Anerkenntnis zu erfahren muss ich alle Werturteile des Ego’s beiseite legen. Dafür benötige ich die Hilfe des HEILIGEN GEISTES. Ich muss bereit sein alle Gedanke und Urteile die über diese Welt hege dem HEILIGEN GEIST zu übergeben. ER wird SEIN LICHT der LIEBE darauf leuchten lassen. Dieses LICHT wird dir zeigen was wirklich ist, denn das unwirkliche wird verblassen und schwinden. Dieses LICHT ist nicht von dieser Welt. Deshalb brauche ich ES. Nichts innerhalb des Denksystems des Ego’s wird irgendetwas tun außer dessen Fantasien ständig weiterführen. Das Licht des HEILIGEN GEISTES zeigt mir dessen Nichtigkeit, und in diesem Licht ist es einfach die Fantasien abzustreifen.

HEILIGER GEIST diesen Tag widme ich der Übung DIR meine Gedanken zu bringen um dein LICHT zu empfangen. Ich werde keine Entscheidung selber treffen. Mit DIR werde ich die Erfahrung der LIEBE meines VATERS und die LIEBE seines SOHNES erfahren. Danke.