Ein Kurs in Wundern – Übungsbuch, Lektion 18

Ich erfahre die Wirkungen meines Sehens nicht allein.

1. Der heutige Leitgedanke ist ein weiterer Schritt beim Lernen, dass die Gedanken, die das hervorbringen, was du siehst, niemals neutral oder unwichtig sind. Er betont auch die Idee, auf die später immer mehr Nachdruck gelegt wird: dass Geister verbunden sind.

2. Der heutige Leitgedanke bezieht sich nicht so sehr auf das, was du siehst, sondern eher darauf, wie du es siehst. Deshalb wird in den heutigen Übungen dieser Aspekt deiner Wahrnehmung betont. Die drei oder vier empfohlenen Übungszeiten sollten wie folgt durchgeführt werden:

3. Sieh dich um, und wähle die Gegenstände für die Anwendung des heutigen Gedankens so zufällig wie möglich aus; halte deine Augen lange genug auf jeden gerichtet, um zu sagen:

Ich erfahre die Wirkungen dessen, wie ich ______ sehe, nicht allein.

Beschließe jede Übungszeit mit der Wiederholung der allgemeineren Aussage:
Ich erfahre die Wirkungen meines Sehens nicht allein. Etwa eine Minute oder sogar weniger wird für jede Übungsperiode aus reichen.